Rezept Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig und Karamellkruste low carb glutenfrei

https://www.facebook.com/groups/1693372074226210/permalink/2258381661058579/

Rezept Gedeckter Apfelkuchen low carb glutenfrei

Ein herrlich saftiger Kuchen mit keksigem Mürbeboden und knuspriger Karamelldecke. Trotz reichhaltiger Apfelfüllung lediglich 8 g KH pro Stück!
5 von 2 Bewertungen
Portionen 12 Stück pro Kuchen
Kalorien pro Portion 271 kcal

Zutaten
 

Für die Apfelfüllung

Für den Mürbeteig

Anleitungen
 

  • Kuchenzauber und Mandelstaub mischen und mit den Eiern verrühren.
  • Die Butter schmelzen und unterrühren. Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 30 min kaltstellen (so lässt er sich besser verarbeiten).
  • Derweil die Äpfel waschen und in Stücke schneiden.
  • Die Apfelstücke mit Butter und Karamelltraum in einem Topf erhitzen und anschließend mit geschlossenem Deckel auf mittlerer Hitze dünsten. Am Boden des Topfes sollte sich einiges an Flüssigkeit sammeln und die Apfelstücke leicht weich gekocht sein.
  • Die Flüssigkeit abgiessen und mit Vanillepudding gründlich verrühren (ergibt eine weiche Paste). Die Paste wieder zu den Apfelstücken geben und gut unterrühren. Mit Zimt und ggfs. zusätzlicher Süße oder Karamelltraum abschmecken.
  • Eine Springform mit Backpapier auskleiden. Den Mürbeteig in 5 gleichgroße Stücke aufteilen. 2 Stücke auf dem Boden ausrollen, mit 1 Stück den Rand hochziehen und mit den restlichen 2 Stücken auf einem separaten Stück Backpapier die Decke ausrollen. Dabei den Teig mit etwas Bambusfaser bemehlen, so lässt er sich besser ausrollen.
  • Die Apfelmasse einfüllen, die Decke vorsichtig auflegen und an den Rändern festdrücken. Mehrfach mit einer Gabel einstechen und mit Karamelltraum bestreuen.
  • Bei 180 °C ca. 45 min mit Umluft oder ca. 50 min mit Ober- und Unterhitze backen.

Nährwerte pro Portion

Kalorien: 271kcalKohlenhydrate: 8gProtein: 5gFett: 22gBallaststoffe: 10g

6 Meinungen zu “Rezept Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbeteig und Karamellkruste low carb glutenfrei

  1. Ilka Mohr sagt:

    Super lecker!
    Ich habe zwei verschiedene Apfelsorten aus unserem Garten genutzt. Einer süß-sauer und einer süß und saftig. Mega!
    Wenn es draußen sehr warm ist, empfiehlt es sich, den Teig für den Deckel zusätzlich für ein paar Minuten ins Tiefkühlfach zu legen, lässt sich dann besser auflegen.
    Nach dem Backen habe ich ihn nur einen kleinen Moment stehen lassen und dann gleich aus dem Ring gelöst (vorsichtig mit einem Messer). Ich hatte den Ring vor dem Backen eingefettet. Hat super geklappt. Der Kuchen hat es gar nicht von dem Boden der Backform auf einen Teller geschafft. War zu schnell aufgegessen! ;-D
    Mit Schlagsahne ein wahr gewordener Traum. Ich fühlte mich direkt in meine Kindheit zurückversetzt.

  2. Starbasic sagt:

    Liebe Monika,
    ich habe sie nachgemacht! Ich hatte keinen Mandelstaub mehr und habe einfach Mandelmehl vervendet (nicht entölt). Der Kuchen ist einfach lecker. Warm mit einer Vanilleeiskugel, war es der perfekte Ersatz für das englische Apple Pie 😉 Vielen Dank dafür!

  3. FrauFred sagt:

    Servus,

    ich habe den Kuchen heute gebacken und bei dem Versuch ihn auf ein Kuchengitter zu bugiseren, ist er völlig auseinander gefallen. Den dabei entstandenen Brei habe ich schließlich in den Mülleimer entsorgt, da war nix mehr zu retten. Muss der Kuchen in der Form abkühlen? Vielleicht wäre ein entsprechender Hinweis im Rezept hilfreich. Es sit arg schade um die Zutaten.

    Gruß

    Fr.Fred

Schreibe einen Kommentar