Rezept Laugengebäck low-carb & glutenfrei – so geht’s!

lowcarb glutenfreies Laugengebäck laugenbrezel

Eine knackig-braune, herrlich würzige Kruste umfüllt einen fluffig-weichen Hefeteig, der einen phantastischen Duft verströmt – Laugengebäck ist schon einfach eine tolle Erfindung! Nur allzu verständlich, dass low-carb und glutenfreies Laugengebäck ganz oben auf der Wunschliste unserer Kunden stand. Seit heute können wir hier einen Haken setzen, denn WIR HABEN ES GESCHAFFT! 🙂

Für das Laugengebäck wird es allerdings KEINE Backmischung geben. Warum? Weil es keinen “Laugenteig” gibt! Laugengebäck ist nichts anderes als ein weicher Hefeteig, dessen Oberfläche kurz vor dem Backen in eine Lauge getaucht wird – dadurch kommt die tolle Kruste und der charakteristische Duft und Geschmack zustande.

Für low-carb & glutenfreies Laugengebäck benötigt man also 2 Dinge: einen geeigneten low-carb & glutenfreien Hefeteig und eine Lauge, die einen low-carb & glutenfreiem Hefeteig in Laugengebäck verwandeln kann. Und genau hier begann die Herausforderung!

Konventionelles Laugengebäck wird in der Regel mit richtiger Bäckerlauge (= Äztnatron, schwierig in die Handhabung!) oder kochender Natron-Lösung zubereitet. Beide Varianten führten aber bei unseren Versuchen nie zu einem guten Ergebnis. Die Kruste wurde zwar dunkel aber schmeckt irgendwie “komisch”. Also probierten wir verschiedene Konzentrationen und Zusätze durch und fanden schließlich heraus, dass eine spezielle Mischung aus Natron und Salz den besten Geschmack ergab.

Als Hefeteig probierten wir sämtliche hellen Brotsorten von uns durch. Das mit Abstand beste Ergebnis mit der neuentwickelten Lauge lieferte unsere neueste Backmischung – das Toastbrot!

Und so bekommt ihr von uns zwar keine Backmischung für Laugengebäck direkt, ABER ihr bekommt eine spezielle trockene Laugenmischung, den LAUGENFIX, aus dem ihr euch durch Zugabe von Wasser die Lauge selber anrühren könnt. Diese Lauge in Kombination mit unserer Toastbrotbackmischung und etwas Hefe ergibt ein leckeres low-carb & glutenfreies Laugengebäck!

Wir haben für euch 2 Spar-Sets (in 2 Größen) im Shop, in denen alle nötigen Zutaten für das Laugengebäck schon enthalten sind!

Das Spar-Set S: 2 x Einzelpackung Toastbrot + 1 Laugenfix + 1 Trockenbackhefe (10er-Pack)

Das Spar-Set XL: 2 x 4-Brote-Vorteilspackung Toastbrot + 1 Laugenfix + 1 Trockenbackhefe (10er-Pack)

Und hier kommt nun eine ausführliche Anleitung:

lowcarb glutenfreies Laugengebäck laugenbrezel laugenbrötchen brezel
Herstellung der Lauge

Herstellung von 500 ml Laugenlösung für low-carb & glutenfreies Laugengebäck:

100 g Laugenfix und 500 ml Wasser in einem Topf erhitzen bis die Lösung aufschäumt. Vom Herd nehmen und sofort verwenden.

Am besten bereitest du die Laugenlösung während der Hefeaktivierung vor. Kurz vor dem Eintauchen der Teiglinge kannst du sie dann nochmal kurz aufkochen. Das Erhitzen ist nötig um die Konzentration von Salz und Natron in der Lösung zu erhöhen, denn bei höheren Temperaturen löst es sich besser. Es ist aber nicht notwendig, dass die Lösung kocht, während der Teigling gebadet wird, Hauptsache sie ist noch ziemlich heiß.

ACHTUNG: Kontakt von Fertigmischung und fertiger Laugenlösung mit den Augen vermeiden. Bei Augenkontakt gründlich mit Wasser ausspülen. Nur für die Herstellung von Laugengebäck verwenden, nicht direkt verzehren. Nach Verwendung im Abguss entsorgen.

Anmerkung: es handelt sich hierbei um eine nur leicht basische Salzlösung, die vollkommen ungefährlich ist, bei Augenkontakt aber ein starkes Brennen verursacht (ähnlich wie Meerwasser). Hautkontakt mit der Trockenmischung oder mit der abgekühlten Lösung ist jedoch völlig unproblematisch. 

Rezept für Laugengebäck aus der low-carb & glutenfreien Dr. Almond Backmischung „Toastbrot“

lowcarb glutenfreies Laugengebäck laugenbrezel laugenbrötchen brezel
Low-carb & glutenfreies Laugengebäck

Du benötigst:

  • 200 g Dr. Almond Toastbrot Backmischung
  • 500 ml frisch zubereitete Laugenlösung (s. o.)
  • 1 Beutel Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe und 1/2 TL Honig oder Zucker zur Aktivierung der Hefe
  • optional: 1 Ei zum Bestreichen und etwas grobes Salz zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. 1 Beutel Trockenhefe oder 1/2 Würfel Frischhefe mit 1/2 TL Honig oder Zucker in 350 ml warmem Wasser (max. 40 °C) auflösen und ca. 30 min zugedeckt ruhen lassen bis die Hefe schäumt.
  2. Unter ständigem Rühren die Backmischung (200 g) zugeben und ca. 1 min weiterrühren.
  3. Den Teig mit feuchten Händen zu mehreren Brötchen, Stangen oder Brezeln formen. Das Formen von Brezeln erfordert ein bisschen Geschicklichkeit, da der Teig sehr weich ist. Mit ein bisschen Geduld kriegt ihr aber auch das hin! 😉 Es ist ausserdem sinnvoll, die Oberfläche der Teiglinge mit sehr feuchten Händen zu glätten, dann wird das Laugengebäck besonders schön.
  4. Die Laugenlösung erneut erhitzen und den Topf vom Herd nehmen.
  5. Die Teiglinge einzeln mit einem Schöpflöffel in die Laugenlösung geben, nach 3 Sekunden einmal wenden und nach weiteren 3 Sekunden herausholen. Optional: 1 Ei verquirlen und jeden Teigling einzeln darin wenden. Das Ei führt zu einer besonders schönen, glänzende Oberfläche.
  6. Zum Schluss alle Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, mit grobem Salz bestreuen und bei 150 °C (ganz wichtig, NICHT heisser, sonst werden sie zu dunkel!) ca. 60 min mit Umluft oder ca. 70 min mit Ober- und Unterhitze backen.

Wichtig! Backofentür während des Backens geschlossen halten! Anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen.

Und hier nochmal die ganze Geschichte in Bildern:

Produktentwicklerin | Chemikerin | Chocaholic | Muffinqueen bei Dr. Almond

Dr. Monika Charrak
PRODUKTENTWICKLERIN | CHEMIKERIN | CHOCAHOLIC | MUFFINQUEEN

 

Die Low-carb & Glutenfreie Ernährung hat mein Leben verändert – und das nicht nur aus gesundheitlicher Sicht.

Als Chemikerin und ehemalige Laborleiterin eines Forschungs- und Entwicklungslabors gehört wissenschaftliches Tüfteln zu meinen größten Leidenschaften, privat habe ich immer schon gerne gebacken und gekocht. Mit der Gründung von Dr. Almond konnte ich beides vereinen und entwickle gemeinsam mit meinem Mann Samir gesunde Lebensmittel für die glutenfreie low-carb Ernährung.

Unser Ziel: Low-Carb & Glutenfreie Produkte und Rezepte, die so gut schmecken, dass man keinen Grund hat, die konventionellen Produkte zu vermissen.

Das Dr. Almond Team - Spaß bei der Arbeit

4 Idee über “Rezept Laugengebäck low-carb & glutenfrei – so geht’s!

  1. Claudia Höß sagt:

    Kann man das Laugengebäck wie üblich im gebackenen Zustand paar Tage im Kühlschrank aufbewaren oder eingefrieren? Auf der Packung Laugenfix steht dazu auch nichts ….leider.
    Lieben Gruß

    • Monika Charrak sagt:

      Liebe Claudia, das Laugengebäck kannst du genauso behandeln wie alle unsere anderen Brote. Liebe Grüße
      Monika

  2. Renate Dumpf sagt:

    Kann man wenn die Teiglinge in der Lauge gebadet sind sie ungebacken eingefrieren und später einzeln bei Bedarf backen ???
    Vielen Dank für die Antwort

    • Monika Charrak sagt:

      Liebe Renate, das weiss ich leider nicht, haben wir nicht ausprobiert. Ich fürchte aber das geht nicht. LG, Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*