10wbc

Sind Dr. Almond-Brote 10WBC-konform? Wieviel Dr. Almond-Brot darf ich bei 10wbc essen?

Fast alle Brote in unserem Sortiment sind 100% 10wbc konform und können unter Beachtung der Nussration bedenkenlos im Rahmen deines Abnehmprogrammes verzehrt werden.

NICHT konform sind lediglich Backmischungen mit Süßungsmitteln wie das Mandelbrioche, der Rosinenstuten, die Mini-Berliner und der Kuchenzauber (vom Kuchenzauber gibt es allerdings auch eine ungesüsste Variante für herzhafte Muffins und Pfannkuchen).

Bei 10wbc entscheidet die An- bzw. Abwesenheit von bestimmten Zutaten über die Konformität des Produktes. In diesem Zusammenhang stehen 4 unserer Zutaten immer wieder in der Diskussion: Apfelfaser, Gluconolacton, Maisstärke und Traubenkernmehl. Dazu müsst ihr aber folgendes wissen:

Apfelfaser

Bei 10wbc ist keinerlei Obst erlaubt. Der Grund dafür ist die darin enthaltene Fruktose, die sich auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Apfelfaser hingegen besteht nur aus den Ballaststoffen des Apfels, aus denen die Fruktose herausgewaschen wurde. Die Apfelfaser enthält also die Eigenschaft, wegen der Obst nicht erlaubt ist, gar nicht mehr. Das folgt der selben Logik wie bei Butter: Butter ist zwar ein Milchprodukt, darf bei 10wbc aber trotzdem gegessen werden. Warum? Weil Milchprodukte Laktose und Milchprotein enthalten, welche die Abnahme behindern können. In Butter ist beides nur in verschwindend geringen Mengen enthalten und deswegen OK.

Unsere Apfelfaser ist ein feines, rötliches Pulver, das sogar noch weniger Kohlenhydrate enthält als Mandelmehl. In unseren Broten Todtnauer Hüttenbrot und Freiburger Sonnenblumenbrot sorgt es für eine würzige Säurenote, die an dunkles Sauerteigbrot erinnert.

Gluconolacton

Gluconolacton ist ein natürliche pflanzliche Säure, die weder Kalorien noch Kohlenhydrate hat. Gluconolakton wird durch Fermentation von Traubenzucker hergestellt. Nach der Fermentation ist kein Traubenzucker mehr vorhanden sondern nur noch Gluconolacton. Auf unseren älteren Etiketten hatten wir in Klammern hinter das Gluconolacton “aus fermentiertem Traubenzucker” geschrieben, um auf die Natürlichkeit der Zutat hinzuweisen. Leider haben viele die Zutatenliste nur überflogen und dachten dann, unsere Produkte würden Traubenzucker enthalten – das ist natürlich falsch. Um derartige Missverständnisse auszuschließen, haben wir mittlerweile diesen Hinweis entfernt. Gluconolacton ist 100 % 10wbc konform.

Maisstärke

Maisstärke ist das Trennmittel von Backpulver und in unserem Brot nur in extrem geringen Mengen vorhanden. In einem fertigen Brot sind z.B. lediglich 0,4 % Maisstärke enthalten – das ist in etwas in der Liga von geringen Mengen Zucker in Wurstwaren, die bei 10wbc toleriert werden. Trotzdem werden wir diese Zutat schon bald komplett aus unserer Zutatenliste verbannen: Bis vor kurzem haben wir unser Backpulver noch fertig gekauft und leider gibt es kein stärkefreies Backpulver. Mittlerweile stellen wir unser Backpulver aber selber her – und das natürlich ohne Maisstärke. In neueren Produktionen haben wir das Backpulver bereits durch unser eigenes ausgetauscht, so dass nach und nach alles unsere Backmischungen maisstärkefrei werden.

Traubenkernmehl

Sucht man mal in einer Lebensmitteldatenbank nach den Nährwerten von Traubenkernmehl, findet man einen enorm hohen Kohlenhydratgehalt von über 80 %. Das wäre natürlich für 10wbc überhaupt nicht geeignet. Allerdings sind diese Angaben schlichtweg falsch – wissen wir selber auch erst seit einiger Zeit aufgrund einer aktuellen Nährwertanalyse eines unserer Rohstofflieferanten. Es ist nämlich in der Tat so, dass Traubenkernmehl sogar noch weniger Kohlenhydrate enthält als Mandelmehl – es besteht nämlich fast ausschließlich aus Ballaststoffen. In Nährwerttabellen werden manchmal die Gesamtmengen an Kohlenhydraten angegeben, also Ballaststoffe + verwertbare Kohlenhydrate, so auch beim Traubenkernmehl. Aber wir wissen es nun besser und somit ist Traubenkernmehl 100 % 10wbc konform.

Wieviel Dr. Almond-Brot darf ich bei 10wbc essen?

Zur Berechnung der erlaubten Menge Dr. Almond-Brot musst du die Trockenmischung auf die Nussration (= 50 g Nüsse und Saaten pro Tag) umrechnen. Unsere Brote bestehen in der Trockenmischung zu ca. 50 % aus Nüssen und Saaten. Demzufolge darfst du ca. 100 g Trockenmischung am Tag verzehren. Je nach Backmischung erhälst du daraus ein Drittel bis ein Halbes Brot. Als Faustregel gilt:

  • Brote ohne Körner: 1/2 Brot = ca. 200 – 250 g fertiges Brot
  • Brote mit Körnern: 1/3 Brot = ca. 150 – 200 g fertiges Brot

Darf ich Dr. Almond-Brot mit Hefe zubereiten?

Alle unsere Brote können auch mit Hefe zubereitet werden (Anleitung hier…). Das ist richtig lecker und duftet köstlich. Allerdings benötigt man zur Aktiviertung der Hefe eine sehr kleine Menge (1/2 TL) Zucker oder Honig, mit der man die Hefe zusammen mit warmem Wasser am Anfang verrührt. Wartet man nun ca. 30 Minuten, fängt die Hefe an zu schäumen und wunderbar zu duften. Nach einer Weile hört die Schaumbildung wieder auf – die Hefe hat den Zucker komplett aufgefuttert! Insofern kannst du also Hefebrot bedenkenlos auch bei 10wbc genießen – du fügst zwar ein klein wenig Zucker hinzu, dieser kommt aber letzendlich gar nicht auf deinem Teller an, weil die Hefe sie dir weggegessen hat. Cool oder?

 

Hier findet ihr eine Übersicht aller Produkte, die 10wbc konform sind….

image_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*